Vortrag am 10. IBM Social Adoption Kunden-Roundtable Südwest über das Social Network of Business Objects

Social Network of Business Objects

Veröffentlicht am 7. März 2019 von Berit Gebel-Sauer

Am 22. Februar 2019 fand der 10. IBM Social Adoption Kunden-Roundtable Südwest in Ehningen statt. Das CEIR-Team war eingeladen worden, bei dieser Gelegenheit das aktuelle Forschungsthema SoNBO – Social Network of Business Objects vorzustellen. Berit Gebel-Sauer zeigte in ihrem Vortrag, wie das CEIR-Forschungsteam der Universität Koblenz-Landau die entwickelte Softwarelösung wissenschaftlich aufbereitet hat, die zuvor unter der Leitung von Bernd Gewehr im Ingenieurbüro Vössing entwickelt wurde.

Bernd Gewehr (li.) und Berit Gebel-Sauer (re.) am 10. IBM Social Adoption Kunden-Roundtable Südwest, Ehningen, 22.02.2019

Der SoNBO-Ansatz basiert auf Ansätzen der Graphentheorie (siehe Abbilung) und ermöglicht die Integration von Unternehmensinformationen aus der Sicht eines Objekts im Netzwerk. Ein Mitarbeitender ist bei diesem Ansatz ein Knoten im Netzwerk und die Software präsentiert die individuelle Informationswelt aus genau dieser spezifischen Sicht.

Der SoNBO-Graph am Beispiel einer Universität

Und das Spezielle daran: Der Einstieg erfolgt über IBM Connections aber die kontextuellen Informationen stammen aus verschiedensten betrieblichen Anwendungssystemen (wie z.B. ERP-System, CRM-System, etc.). Sowohl die SoNBO-Plattform von Vössing als auch die zu Demonstrationszwecken entwickelte Lösung der Uni basieren auf IBM Domino und sind vom Konzept her offen für Anbindungen zu multiplen Backendsystemen (z.B. auch zu SAP, Navision, Salesforce, u.v.m.). Die Uni hat einen lauffähigen Prototypen für das Domino-basierte CRM-System Gedys Intraware 8 entwickelt und sucht derzeit nach einem Anwenderunternehmen, das Interesse hat, eine eigene SoNBO-Komponente für ihr IBM Connections zu entwickeln. Die Universität würde dieses Projekt zu Evaluationszwecken kostenfrei begleiten.

Haben Sie Interesse, SoNBO in Ihrem Unternehmen einzusetzen und somit aus Ihrem IBM Connections auf Ihre Informationen aus den betrieblichen Anwendungssystemen (wie z. B. ERP-System, CRM-System, …) zuzugreifen? Dann sprechen Sie mich an.

Veröffentlicht von

Berit Gebel-Sauer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Berit Gebel-Sauer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe Betriebliche Anwendungssysteme der Universität Koblenz-Landau unter der Leitung von Prof. Dr. Petra Schubert. Sie absolvierte erfolgreich ihr 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Mathematik und Geographie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Nachdem sie wertvolle Berufserfahrung am Gymnasium sammeln konnte, entschied sich Frau Gebel-Sauer Informatik mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik (Zertifikatsstudiengang) zu studieren. Währenddessen hat sie in zwei mittelständischen Unternehmen im kaufmännischen Bereich sowie in der Projektarbeit mitgewirkt. In dieser Funktion war sie insbesondere an der Einrichtung eines CRM-ERP–Systems beteiligt. Ihr aktueller Forschungsschwerpunkt ist die Daten- und Informationsintegration am Digital Workplace.

Weitere Ansprechpersonen

Prof. Dr. Petra Schubert

Professorin

Petra Schubert ist Professorin im Fachbereich Informatik an der Universität Koblenz-Landau. Sie ist Leiterin des Competence Centre for Collaboration Technologies (UCT) und Mitgründerin von IndustryConnect. Sie ist Expertin für industrieorientierte Forschung und hat die eXperience-Fallstudienmethodik mitentwickelt. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Betrieblichen Anwendungssysteme mit einem speziellen Fokus auf hoch skalierten Softwaresystemen wie Enterprise Resource Planning Systems und Enterprise Collaboration Systems.

... und weitere